Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.
Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf den Webseiten von mildioz.at einverstanden sind.

 

Erlebnisberichte von Militärseelsorgern: „Chaplain at War“

Chaplain at War Chaplain at War

Kenneth Cyril Oliver (1908-1990) war während des Zweiten Weltkrieges anglikanischer Militärkaplan bei der Honourable Artillery Company (HAC) der britischen Streitkräfte und in Nordafrika im Einsatz.

Nach seiner Weihe war Oliver im Norden Englands als Kaplan tätig und kam dort erstmals mit „Toc H“, einer christlichen Bewegung, die ihren Ursprung in der Militärseelsorge während des ersten Weltkriegs hat (1) hat, in Kontakt und schließlich deren Kaplan. Der Priester und Gründer von „Toc H“, Tubby Clayton, empfahl ihm 1938 auch den Dienst als Militärkaplan bei der „Honourable Artillery Company“ der britischen Armee. Oliver war schließlich 21 Jahre als Militärkaplan in Nordafrika, Italien, Deutschland und Südostasien im Einsatz. Oliver wurde mit dem “Commander of the Order of the British Empire” ausgezeichnet und trug den Titel “Honorary Chaplain to the Queen”. Seine Memoiren behandeln vornehmlich die Jahre 1940 bis 1945, mit besonderem Augenmerk auf seine Erlebnisse in Nordafrika 1941-1942.

(1) „Toc H“ ist die schon während des ersten Weltkrieges gebräuchliche Kurzform von „Talbot House“, einem von den britischen Militärkaplänen Philip „Tubby“ Clayton und dem späteren Bischof Neville Talbot für Soldaten seit 1915 geführter Klub nahe der Front in Poperinge, Belgien. In Erinnerung daran gründete Clayton 1920 in London das Jugendzentrum „Toc H“, das Ausgangspunkt für eine bis heute bestehende weltweite Bewegung wurde.

Kenneth Oliver: Chaplain at war, Chichester 1986. 116 Seiten, Sprache: englisch

Buchnummer MBBA: 11.813

Link zum Medium im OPAC

MBBA