Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.
Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf den Webseiten von mildioz.at einverstanden sind.

 

Militärbischöfliche Bibliothek und Archiv

MBBA Magazin E

Die Bibliothek

2017 wurden die Militärbischöfliche Bibliothek und das Archiv des Militärordinariates in eine organisatorische Einheit mit dem Namen Militärbischöfliche Bibliothek und Archiv zusammengeführt. Sie befindet sich nunmehr in den Räumlichkeiten des Militär­seelsorgehauses in der Stranzenberggasse 9 B im 13. Wiener Gemeindebezirk.

Die Militärbischöfliche Bibliothek ist dabei vor allem Forschungs- und Arbeitsbibliothek des Militärordinariates und richtet sich somit primär an Mitarbeiter und Angehörige der Militärseelsorge und an die Bediensteten des Bundesheeres. Sie steht aber grundsätzlich allen Interessierten offen.

Neben Bedeutung für die seelsorgliche und wissenschaftliche Arbeit ist auch die Bewahrung des Buches als Kulturgut gemäß dem Rundschreiben der päpstlichen Kommission für die Kulturgüter der Kirche Aufgabe der Bibliothek.

Der gewachsene Bestand (rund 18.000 Titel, davon derzeit rund 14.000 im OPAC erfasst) setzt sich aus Büchern und Zeitschriften zur Thematik Militärseelsorge, kirchliche/theologische Positionen zu Friede und Militär, Friedensethik, Militärethik, Militärgeschichte, Sicherheitspolitik, Theologie, Religions­wissenschaft, Politik, Völkerrecht, Philosophie, Allgemeine Geschichte u.a. zusammen. Aktive Sammlungsgebiete sind in erster Linie Quellen und Studien zur Militärseelsorge sowie zur Friedens- und Militärethik.

Zusätzlich bietet die Militärbischöfliche Bibliothek als digitales Service eine Volltextdatenbank von rund 2.400 kirchlichen Dokumenten zur Friedensethik seit 1989 an.

Das Militärbischöfliche Archiv dient vor allem der Aufbewahrung der Bücher und des Schriftgutes gemäß den Bestimmungen des Codex Iuris Canonici. Gemäß Ordnung zur Sicherung und Nutzung der Archive der Katholischen Kirche in der Militärdiözese (1999) fungiert es aber auch als Forschungseinrichtung und Dokumentationsstelle für das kirchliche Leben im Militärordinariat.

Öffnungszeiten

Eingeschränkter Betrieb:
Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend!
Der Lesesaal ist eingeschränkt zugänglich. Eine Anmeldung zur Benutzung ist erforderlich!
Entlehnungen und Rückgaben nach Voranmeldung per E-Mail oder per Telephon unter +43 1 512 32 57 - 22.
Entlehnte Bücher werden auch weiterhin automatisch verlängert.


Adresse

Militärbischöfliche Bibliothek und Archiv 
Militärseelsorgehaus
Stranzenberggasse 9 B
1130 Wien


Online-Katalog der Militärbischöflichen Bibliothek

https://www.eopac.net/BGX431256 bzw. als Kurz-URL: https://bibkat.de/mbba

Kontakt für allgemeine Anfragen

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Mag. Gerhard Dabringer Leitung, Neuerwerbungen, Archiv, Referent für Militärwissenschaften
    Wien, Österreich
    Telefon: +43 1 5123257-22
  • Dr. Christian Wagnsonner Rechercheunterstützung, Katalogisierung, Digitale Bibliothek, Referent für Theologie
    Wien, Österreich
    Telefon: +43 1 5123257-23

SubLogoHP

  • Kirche und Widerstand: "Mutige Zeugen"
    Kirche und Widerstand: "Mutige Zeugen"

    Mit „Mutige Zeugen“ hat Markus Seemann, Leiter des Archivs des deutschen Katholischen Militärbischofs eine Sammlung biographischer Skizzen von 21 Katholiken und Katholikinnen - Soldaten, Militärseelsorgern, aber auch Kriegsdienstverweigerern - im Spannungsfeld von militärischer Pflichterfüllung und persönlicher Überzeugung und Glauben, vorgelegt.

    weiterlesen...
  • Nationalsozialismus und Religion: „Hitler’s Priests“
    Nationalsozialismus und Religion: „Hitler’s Priests“

    Mit einem besonderen Aspekt des Ineinanders von kirchlichem und politischem Leben befasst sich das Buch von Kevin P. Spicer: Es beleuchtet die Biographien einiger Priester, die enge Beziehungen zur nationalsozialistischen Bewegung hatten und sich oft schon vor 1933 für sie engagierten. Insgesamt hat Spicer im Appedix 2 Daten von 138 Priestern zusammengetragen.

    weiterlesen...
  • Friedensethik: „Zwischen Persönlichkeitsbildung und Kompetenzerwerb: Ethik für Soldaten“
    Friedensethik: „Zwischen Persönlichkeitsbildung und Kompetenzerwerb: Ethik für Soldaten“

    Seit 2014 erscheint zweimal im Jahr die Zeitschrift „Ethik und Militär – Kontroversen in Militärethik und Sicherheit“ des Zentrums für ethische Bildung in den Streitkräften, einer Einrichtung der Katholischen Militärseelsorge. Sie ist als E-Journal konzipiert und kann auf http://www.ethikundmilitaer.de/ ohne Beschränkungen gelesen und als pdf heruntergeladen werden.

    weiterlesen...
  • Geschichte der Militärseelsorge: "Bilder und Texte aus der Soldatenseelsorge 1550-1945"
    Geschichte der Militärseelsorge: "Bilder und Texte aus der Soldatenseelsorge 1550-1945"

    Ein kleines Museum der deutschen evangelischen Militärseelsorge in Buchform hat Militärgeneraldekan Reinhard Gramm zusammengestellt: exemplarische Bilder, Berichte und Anekdoten sowie Rechtstexte aus rund 400 Jahren Militärseelsorge bis 1945. Sie kommen großteils ohne Erläuterungen aus, sollen Durchblicke in die Geschichte eröffnen und zu selbständigem Werten und Verknüpfen herausfordern. 

    weiterlesen...
  • Pastoralblätter, Diözesanblätter, Amtsblätter
    Pastoralblätter, Diözesanblätter, Amtsblätter

    In der katholischen Militärseelsorge war die Verlautbarung von Vorschriften von jeher auch verbunden mit dem Bemühen um katechetische und pastorale Belange. Dieses Schrifttum stellt somit für die Geschichte der Militärseelsorge in Österreich eine umfangreiche und leicht zugängliche Quelle dar.

    weiterlesen...